Alles begann durch die Geburt von Iris Augsburgers erstem Sohn. Sie hatte eine Vision und startete als junge Mutter mit den ersten Schwimmkursen für Babys: ein Kurs, drei Teilnehmerinnen.

Heute, 25 Jahre später, unterrichten rund 110 Kursleiter:innen wöchentlich 4'500 Kinder nach der Methode Augsburger. Nicht alles war kinderleicht und manches hat auch Kraft gekostet – doch in all den Jahren haben wir uns die Begeisterung für das bewahrt, was H2O Wasser erleben ausmacht: Kinder ganzheitlich zu fördern und die Eltern-Kind-Beziehung zu stärken. Und das macht uns stolz und glücklich.

3 Teilnehmer – 1 Vision! Gestartet haben wir mit 3 Teilnehmern im Spital Thun. Die Nachfrage war schnell sehr gross. Iris wurde von Anfang an durch ihre Mutter Alice unterstützt. Sie organisierten sich im Job Sharing. Alice übernahm entweder die Leitung der Kurse oder betreute die 3 Jungs von Iris, wenn diese im Wasser war. Es gab bald mehr als 300 Anmeldungen pro Woche. Die Kursanmeldung erfolgte damals noch schriftlich und ganz altmodisch mittels beigelegtem Anmeldetalon im Flyer. Die Kurseinteilung wurde am Abend, wenn die Kinder schliefen, ebenfalls in mühsamer Handarbeit erledigt.

Wir gehen National! Damals, als es unzählige Therapiebäder gab, waren wir überall sehr erwünscht. Iris erinnert sich noch gut als sie von einer Privatklinik aus Zürich anriefen und uns baten bei ihnen Kurse anzubieten. Von da an waren wir National unterwegs. Dies bedeutete, dass wir nun zusätzliche Kursleiter brauchten.

Die Familie immer mit dabei! Die Bücher für die Kursleiterausbildung hat Iris alle selber geschrieben, nebst Familie und Beruf. Die ersten Bücher oder Lehrmittel entstanden alle in Nachtarbeit, wenn ihre Kinder schliefen. Für das Bildmaterial sowie die Entwicklung neuer Übungen hatte sie die Möglichkeit, ein regionales Privatbad an den Wochenenden zu mieten. Ihre Kinder konnten baden und schwimmen während Iris dazu Bilder schoss oder neue Übungen ausprobierte. Von nun an gab es regelmässig Ausbildungen zur Kursleitung.

Herausfordernde Zeiten! Natürlich gab es auch schwierige Momente in der Firmengeschichte. Die herausforderndste Zeit war definitiv die Corona Pandemie. Nicht mehr das tun zu dürfen, was uns am meisten Freude bereitet, ohne dies beeinflussen zu können tat sehr weh. Heute sind wir sehr dankbar und stolz, diese harte Zeit mehr oder weniger überwunden zu haben und einfach glücklich zurück im Wasser zu sein.

Geschenk! Zum 25-jährigen Jubiläum hat sich Iris selbst beschenkt und konnte mit der Lancierung von Drop In ihren Traum verwirklichen. Und natürlich ist auch hier ihre Mutter dabei. Nun aber als Teilnehmerin.

Stolz und dankbar für 25 Jahre tolle Kinder, coole Eltern, super Partner und beste Mitarbeiter freuen wir uns auf Alles, was noch kommt!

Keine Nachrichten verfügbar.